Schönstattbewegung Mädchen & Junge Frauen

Navigation Navigation
 
 
 

Unser Jahresthema

 

Jedes Jahr neu machen wir uns auf die Suche nach dem, was in der kommenden Zeit „dran ist“. Was hat Gott mit uns vor?

Wo liegen besondere Herausforderungen für uns?  Wo ist unser Zeugnis gefragt? Welche konkreten Schritte möchten wir gehen, um etwas zu bewegen?

Von unserem Jahresmotto lassen wir uns in unserer Arbeit inspirieren und motivieren.

Es ist so etwas wie ein Kompass, der uns durch das Jahr führt und uns die Richtung  angibt. Im Blick auf die nächsten 12 Monate begleitet uns das Wort:

 

Krone auf und tanz!

In unserem Lied zur Jahreslosung singen wir:

 

Wo tausend Bilder und Lichter sich drehn,

da fällt es schwer, mit dem Herzen zu sehn.

Finde das Leuchten in dir, sei nicht blind

unendliche Würde schenkt Gott seinem Kind.

 

Schau nur, das Glück pur, der Himmel malt dir das Leben so schön.

Der König, ja er liebt dich, setz die Krone auf und tanz!

 

Dein Leben braucht Rhythmus, kannst du deinen spürn?

Berufen zum Tanzen, Gott selbst will dich führn.

Egal, was sie sagen, bleib deinem Takt treu,

dein Tanz ist dein Zeugnis, jeden Tag neu.

 

Hier einige Blitzlichter, was junge Frauen mit unserer Jahreslosung verbinden:

Das drückt für mich Leichtigkeit, Unbefangenheit und kindliches Vertrauen aus. Die Krone, die meine eigene Würde darstellt, ist mir von Gott gegeben. Ich setze sie mir entschieden auf den Kopf und strahle so durch mein Sein eine Würde aus, die mir keiner nehmen kann ... Im Wissen, dass ich Kind Gottes bin und deine Würde habe, die mir niemand nehmen kann, darf ich tanzen. In meinem ganz eigenen Stil, so wie ich möchte und mich von meiner Herzensmelodie leiten lassen. Welche Melodie mache ich zu meiner Herzensmelodie?

 

Ich nehme bewusst die Krone von Gott an und trage sie mit erhobenem Haupt. Sie wird mir auch mal schwer fallen, wenn ich z.B. wieder einmal in der Erfüllung eines Ideals scheitere, aber ich kann an meiner Haltung arbeiten, dann kann ich die Krone wieder aufrecht tragen. Sie sitzt dann auch so fest auf meinem Kopf, dass es mir leicht fällt, mit ihr die abenteuerlichsten Sachen zu tanzen und durch die schwersten Stürme zu gehen ... Je mehr ich beim Tanzen auf die Führung Gottes und der Gottesmutter achte, desto leichter fällt es mir, mich authentisch zu bewegen. Dadurch kann ich ein Zeugnis sein, das, ohne viele Worte machen zu müssen, Menschen bewegt.

 

Maria, dein Leben im Kleinen so groß,

dein Ja und Vertrauen bis heut grenzenlos.

Wie du, sanft und ehrlich, voll Leidenschaft, klar;

lebendige Krone für dich, RTA.

 

Schau nur, das Glück pur, der Himmel malt dir das Leben so schön.

Der König, ja er liebt dich, setz die Krone auf und tanz!

 

Gemeinsam im Bündnis, ich selbst sein im Wir.

Ein Grundton verbindet, ich finde zu mir.

Ganz schwungvoll, mehr Tiefe, das Leben wird neu,

wir woll'n Schönstatt tanzen, dem Gründer stets treu.

 

 

 

Webtipps

 
Materialbestellung
 
Materialdownload
 
schoenstatt.de
 
Sch�nstatt-Mannesjugend Deutschland
 
Erkl�r Mir Sch�nstatt
 
Nacht des Heiligtums
 
Sonnenau
 
 
 

Home | Material | Impressum  | Datenschutz