Schönstattbewegung Mädchen & Junge Frauen

Navigation Navigation
 
 
 

Unsere Stärke: Mädchen unter sich

 
Unsere Stärke: Mädchen unter sich

Um ihre Identität zu entfalten, brauchen Mädchen und Jungen ihren eigenen Raum, der sie wachsen lässt. Einen Raum, der Halt gibt und die Möglichkeit bietet, sich in 

Seinesgleichen „zu spiegeln“ und Sicherheit zu gewinnen.

 

Deshalb arbeiten wir in zwei eigenständigen Jugendgemeinschaften: Die SchönstattMJF und die SMJ (Schönstatt-Mannesjugend)

 

 

Mädchenpower - odek-02.jpgr: das "gewisse Etwas".

„Du bist eine Prinzessin – von Geburt an.“ heißt es in dem Film „Plötzlich Prinzessin“. Jedes Mädchen trägt unsichtbar eine Krone, so sagt es der Gründer Schönstatts, Pater Josef Kentenich.

 

 

 

 

Das Symbol der Krone ist uns wik-03.JPGchtig. Es spornt uns an, im ganz normalen Alltag nach dem Großen zu streben: Es geht uns darum, ein Gespür zu entwickeln für unsere eigene Würde und Schönheit. In unserem Lebensstil soll etwas von innen her zum Strahlen kommen. Weil wir uns kostbar und geliebt wissen in den Augen dessen, der die ganze Welt erschaffen hat.

 

 

Wer etwas Großes werden will, der muß am Horizont seines Lebens einen ganz großen Gedanken haben ...
J.K.

 


 

Bei einem internationalen Festival der MJF im Jahr 2000 entstand dieses Bild der „lebendigen Krone“. Mädchen und junge Frauen aus 32  Ländern hatten sich vorbereitet, um Maria eine Krone zu schenken. Diese Krone wanderte zuvor durch die ganze Welt und sie war für uns etwas ganz besonderes: Ein Geschenk von unserem Gründer Pater Josef Kentenich, ein Zeichen, das seit der Gründergeneration unsere MJF mitgeprägt hatte. Und plötzlich kam die Nachricht: Die Krone ist verschwunden. Gestohlen. Irgendwo in einem Flugzeug zwischen Chile und dem Rest der Welt. Es gab keinerlei Anhaltspunkte. Gott aber führte uns auf eine andere Spur. Ein Schriftwort ließ uns tiefer verstehen, was der Verlust der Krone uns sagen sollte:

„Ihr seid meine lebendige Krone (vgl. Phil 4,1).“ 



 
 

Home | Material | Impressum